Bitcoin erreicht neue Höchststände, da die Zentralbanken weitere Anreize andeuten

Trotz des Optimismus in Bezug auf die Einführung eines Impfstoffs stehen die Zentralbanken einer raschen wirtschaftlichen Erholung immer noch skeptisch gegenüber.

  • Die Ausbreitung des Coronavirus grassiert noch immer in Europa und den USA, und die Einführung von Impfstoffen wird Zeit brauchen.
  • EZB-Präsidentin Christine Lagarde und der Vorsitzende der Federal Reserve sprechen heute über bevorstehende Zinsänderungen und geldpolitische Impulse.
  • Bitcoin zeigt weiterhin eine zinsbullische Stärke im gegenwärtigen Risikoumfeld.

Bitcoin Pro steigt zusammen mit den traditionellen Märkten weiter an, da ein monetärer Stimulus unmittelbar bevorsteht und optimistische Impfstoffnachrichten die Bullen aufrütteln.

Pandemie verursacht weiterhin Probleme

Fed-Vorsitzender Jerome Powell sagte letzte Woche in einer Ansprache nach der Wahl, dass „wahrscheinlich weitere Unterstützung erforderlich sein wird“, bis sich die Coronavirus-Kurve entspannt.

Powell wird heute um 18:45 UTC erneut sprechen, um auf die fallenden Anleiherenditen in den USA sowie auf einem Online-Forum der Zentralbankchefs der EZB einzugehen.

Die Beschäftigungslage in den USA hat sich leicht verbessert, da die Zahl der Arbeitslosenansprüche auf 709.000 gesunken ist, und die Wirtschaft befindet sich auf einem stetigen, wenn nicht gar unsicheren Weg der Erholung.

Die Nachricht, dass Pfizer und BioNTech bei ihrer Impfstoffstudie eine Wirksamkeit von 90% erreicht haben, nachdem Russland 92% Effizienz beansprucht hatte, hat das Vertrauen in die Beendigung der Pandemie wiederhergestellt. Die noch ausstehende Genehmigung durch die FDA und die Herausforderungen, die sich aus der Verteilung des Impfstoffs ergeben, werden seine Verteilung jedoch verzögern.

Darüber hinaus melden Amerika und Europa weiterhin eine Rekordzahl von COVID-19-Fällen, und diese erfordern die sofortige Aufmerksamkeit der Regierungen.

Globale Zentralbankbosse und Finanzexperten kamen zur Ausgabe 2020 des jährlichen Forums der EZB zusammen. EZB-Präsidentin Christina Lagarde, der Vorsitzende der US-Notenbank Jerome Powell und der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, gehören zu den Hauptrednern der zweitägigen Veranstaltung, die am 11. November begann.

Die Delegierten wollen über die Geldpolitik der Zentralbanken, die Auswirkungen von COVID-19, den Klimawandel, die Globalisierung und die Herausforderungen, die sich aus den niedrigen Zinssätzen ergeben, diskutieren. Lagarde sagte in ihrem Eröffnungsstatement:

„Auch wenn die neuesten Nachrichten über einen Impfstoff ermutigend aussehen, könnten wir immer noch mit wiederkehrenden Zyklen einer beschleunigten Virusverbreitung und verschärften Beschränkungen konfrontiert sein, bis eine weit verbreitete Immunität erreicht ist.

Powell hat in der Vergangenheit auch immer wieder betont, dass staatliche Ausgaben unerlässlich sind, und eine Verlangsamung der geldpolitischen Stimulierung könnte die Weltwirtschaft jetzt schlimmer treffen als das gegenwärtige rezessive Umfeld.

Ähnliche Ansichten kann man auch von seinen für heute geplanten Grundsatzreden erwarten.

Risikoreiches Umfeld aktiviert

Die zinsbullische Rallye an den Aktienmärkten wurde am Dienstag unterbrochen, als der S&P 500-Index von seinem Hoch bei $3.646 um 2,6% nachgab.

Dennoch hält er weiterhin Unterstützung über dem vorherigen lokalen Hoch von $3.550. Die Tech-Aktien, die nach dem Impfstoff abstürzten, zeigten Anzeichen einer Wiederbelebung NASDAQ stieg um 2,09%.

Gold hielt dagegen an den am 9. November erlittenen Verlusten fest und handelte rund 1.870 $ pro Feinunze, nachdem es von Niveaus über 1.950 $ gefallen war.

Darüber hinaus brach Bitcoin erneut über sein Jahreshoch hinaus, als es in diesem Monat zum zweiten Mal 16.000 $ testete. BTC wechselt den Besitzer bei $15.965 zum Zeitpunkt der Drucklegung.

Da Bitcoin das riskanteste der drei Unternehmen ist, deutet die über dem Preis liegende Aktion von Bitcoin darauf hin, dass die Risikostimmung nach wie vor intakt ist. Da die geldpolitischen Anreize kurzfristigen Sorgen helfen, ebnet der Impfstoff den Weg für langfristiges Wachstum.

Mati Greenspan, der Gründer von Quantum Economics, sagte gegenüber Crypto Briefing:

„Im Allgemeinen sind sowohl Impfstoffe als auch monetäre Stimuli förderlich für positive Preisaktionen“.

Aber wenn das Jahr 2020 uns etwas gelehrt hat, dann seine Ungewissheit, und Greenspan plädiert für „Wachsamkeit“.